Nordsee Aquarium Borkum

Einsiedlerkrebs
Eupagurus bernhardus

Einsiedlerkrebs gewone heremietkreeft Eupagurus bernhardus
  • Länge bis zu 10 cm
  • Nahrung Aas, Kleintiere

Der Einsiedlerkrebs ist ein weit verbreiteter Küstenbewohner. Aufgrund seines weichhäutigen Hinterleibes ist es für ihn lebensnotwendig, sich durch ein leeres Schneckengehäuse zu schützen, das er fortan ständig hinter sich herzieht.

Da der Einsiedlerkrebs im Laufe seines Lebens wächst, muss er des Öfteren die Gehäuse wechseln. Hierbei ist er äußerst wählerisch – sein Häuschen muss genau passen. Einige Exemplare bevorzugen die seltenen linksgewundenen Schneckenhäuser. Das liegt daran, dass es „links- und rechtshändige“ Einsiedlerkrebse gibt, die sich durch die Seite, an der sie die größere Schere tragen, unterscheiden. Die von den Krebsen bewohnten Watt-, Strand- oder Wellhornschneckenhäuser wiederum sind häufig von Schwämmen, Stachelpolypen und Seeanemonen bewachsen.